• 01_2018_BegruessungBegruessung

Am 17. Oktober 2017 konnten in der vollen Dagersheimer Zehntscheune 63 TSV-Vereinsmitglieder für Vereinstreue, sportliche Leistungen und tollen ehrenamtlichen Einsatz geehrt werden. Ohne sie könnte ein Verein wie der TSV Dagersheim nicht existieren, meinte der Präsident Arthur Bamberger. Daher ist der Ehrungsabend einer der wichtigsten Termine im Jahresablauf  und so begrüßte er neben dem Ortsvorsteher Hrn. Bewersdorff, dem Leiter für Schule, Jugend, Sport der Stadt Böblingen Hrn. Fischer, dem Präsidium, den Ehrenmitgliedern und dem Ehrenpräsidenten ganz besonders die zu ehrenden 63 TSV Mitglieder.

Der Ortsvorsteher Hannes Bewersdorff überbrachten sehr gerne die Grußworte. Unter anderem hob er den Stellenwert der Vereinsarbeit hervor, denn der größte Teil der Aufgaben im TSV wird ehrenamtlich geleistet, was bei einem Verein mit ca. 2.200 Mitgliedern beachtlich ist. Dass diese Arbeit Früchte trägt, sehe man auch an den Ergebnissen, die heute Abend gewürdigt werden. Hier passt der Böblinger Slogan „Raum für Taten und Talente“ sehr gut.

Drei stabile Säulen werden benötigt, damit ein Sportverein existieren kann, so Arthur Bamberger.

  1. eine gute Infrastruktur, die den Sport ermöglicht. Dafür herzlichen Dank an die Stadt, die Hallen und Sporteinrichtungen zur Verfügung stellt.
  2. Ehrenamtliche, die engagiert Aufgaben übernehmen und damit den Verein tragen. Hierfür ein großer Dank an die Funktionäre, Abteilungsleiter, Trainer und Übungsleiter
  3. Eine solide finanzielle Basis. Diese wird sichergestellt durch treue Mitglieder, Zuschüsse von Kommunen und Verbänden sowie Spenden und Sponsorengeldern. Einen herzlichen Dank an alle, die den TSV finanziell unterstützen, was nicht selbstverständlich ist.

Damit leitete der Präsident zu den Ehrungen über.

35 Mitglieder wurden für insgesamt 1.320 Jahre Vereinstreue geehrt. Mit einem kurzen historischen Rückblick aus dem Jahr des Vereinseintritts leitete Arthur Bamberger die einzelnen Ehrungsstufen ein.

1993, dem Jahr, in dem in Deutschland die fünfstellige Postleitzahl eingeführt wurde, traten Andreas Epple, Gabriele Epple, Gerhard Kerschagel, Uwe Kohler, Albert Kotik, Oliver Lück, Hannelore Ritz, Ute Zeile, Heiko Jordan, Erich Walz, Waltraud Rothfuss und Petra Widmaier in den TSV ein und wurden mit der Ehrennadel in Silber für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Der letzte in Deutschland gefertigte VW-Käfer lief 1978 vom Band und Gerhard Bartels, Monika Bartels, Gertrud Benzinger, Erika Bürkle, Albert Dannecker, Herta Dietzel-Rau, Elke Elsenhans, Klaus Indriksons, Rainer Kuppinger, Christa Rößler, Angela Spruth, Irmgard Vierke, Gerhard Wochele, Sybille Frey, Inge Balz, Doris Lademann, Gertrud Höfig und Christina Nicklas traten in den TSV ein und erhielten für 40 Jahre Mitgliedschaft die Ehrennadel in Gold.

Erstmals mit Spikesreifen durfte im Winter 1968/69 auf deutschen Straßen gefahren werden. In den TSV traten ein Erwin Gössler und Gerhard von Schlegell, sie erhielten die Ehrennadel in Gold mit Diamanten für ihre 50-jährige Mitgliedschaft.

1958 trat in der BRD das Gleichstellungsgesetz in Kraft, wonach Frauen fortan einen Beruf auch ohne die Zustimmung des Ehemannes ausüben dürfen. Im TSV wurde begrüßt Wilhelm Dannecker, der für 60 Jahre Mitgliedschaft ein Ehrenpräsent erhielt.

Um die Flugbrücke in das blockierte Berlin aufrecht erhalten zu können, wurde 1948 der neue Flughafen Tegel in nur 85 Tagen gebaut. Adolf Marquardt und Melitta Marquardt traten damals in den TSV ein und wurden für 70 Jahre treue Mitgliedschaft mit einem Ehrenpräsent geehrt.

Der Präsident dankte allen langjährigen Mitgliedern für ihre Vereinstreue und wünschte, dass sie dem TSV noch lange gewogen bleiben.

Mit der Ehrung für sportliche Leistungen ging der Ehrungsabend in die zweite Runde.

Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren erhalten eine Jugendmeisterurkunde, die auf abteilungsinternen Feiern überreicht werden. Dieses Jahr waren das bei den Leichtathleten Jakob Kurz, Henrik Walz und Max Wellmann, die Württembergische Meister U14 im Mannschaftsmehrkampf wurden. Sowie die Mädchen der Tennisabteilung Katharina Henk, Annalena Herberth, Hannah Löhmann, Lina Keller, Amy Otto und Karoline Wedekind, die in der Kreisstaffel 2 mit 4:1 Siegen Meister wurden.

Eine Jugend-Leistungsmedaille in Bronze ging an Axel Walz, dem Regionalmeister Weitsprung U18.

Die Leistungsmedaille in Bronze wurde überreicht an das Leichtathletik-Trio Domino Arbter, Anna Feucht, Franziska Hatzl, für die Regionalmeisterschaft 4x100m Staffel Frauen und Franziska Hatzl wurde zusätzlich noch Kreismeister 400m Frauen, für das 20-faches Ablegen des Sportabzeichens erhielt Eberhard Kanzler ebenfalls die Leistungsmedaille in Bronze.

Die Jugend-Leistungsmedaille in Silber erhielten Daniel Elsenhans als BW Vize-Meister Steinstoßen U20, Regionalmeister Hammerwerfen U20, Regionalmeister Kugelstoßen U20 und Meike Walz, BW Vize-Meister 4x400m Staffel U20, Regionalmeister 4x100m Staffel Frauen.

Leistungsmedaille in Silber ging an Udo Häusler, dem BW Meister Kugelstoßen M75, an Sybille Frey für das 30-fache Ablegen des Sportabzeichens und an das Tennisdamen-Team Birgit Erbrich, Sonja Grolig, Ellen Kappel, Heidi Kuppinger, Anita Wittel und Ute Zeile, als Meister in der Winterhallenrunde 2017/18 - ungeschlagen, 5 Siege und damit Aufstieg in die Staffelliga, gleich anschließend Meister der D50 Staffelliga im Sommer 2018 und damit Aufstieg in die Verbandsstaffel, was die dritte Meisterschaft in Folge war.

Die höchste sportliche Ehrung an diesem Abend, die Jugend-Leistungsmedaille in Gold wurde Luca Jakob verliehen, dem BW Meister Stabhochsprung U18 „Halle“, Süddeutscher Meister Stabhochsprung U18 „Halle“, BW Meister Stabhochsprung U18, BW Vize-Meister Stabhochsprung U20, Süddeutscher Meister Stabhochsprung U18 und Sieger in der  Regionalmeisterschaft Stabhochsprung U18. Sein persönlicher Rekord liegt aktuell bei 4,50m.

Der Präsident gratulierte nochmals allen Sportlern zu den Erfolgen und würdigte ausdrücklich das Engagement auch im Training, ohne das solche Leistungen nicht möglich sind. Ein herzliches Dankeschön ging auch an die Trainer, nur mit deren großem persönlichem Einsatz und Hilfestellungen sind diese Leistungen möglich.

Der abschließende Ehrungsblock war für die verdienten Ehrenamtlichen reserviert, die über viele Jahre sehr viel Zeit für den TSV aufwenden. Ein ganz besonderer Dank ging dabei an die Partnerinnen und Partner, die dieses Engagement mit viel Geduld unterstützt haben.

Die Verdienstnadel in Bronze wurde überreicht an
Valentin Eisenmann (Kampfsport); Gründungsmitglied der Kampfsportabteilung 2006, damals als stellvertr. Spartenleiter Shotokan Karate. Seit 2011 ist er stellvertretender Abteilungsleiter der Abteilung Kampfsport  und ist seit 7 Jahren aktiv im Ausschuss der Kampfsportabteilung.

Michael Klengel (Kampfsport); Gründungsmitglied der Kampfsportabteilung 2006, damals als Spartenleiter Shotokan Karate. Seit 2011 ist er als Kassier der Abteilung Kampfsport tätig. Seit Beginn an Verantwortlicher der Sparte Shotokan inklusive Meldungen und Ansprechpartner für den Karateverband Baden-Württemberg.

Eine Verdienstnadel in Gold erhielt
Heike Marquardt (Ski); Langjährige Skilehrerin, seit 15 Jahren im Ausschuss der Ski-Abteilung tätig (Schriftführerin, Öffentlichkeitsarbeit), sowie bei der  Organisation und Durchführung von Ausfahrten.

Die Verdienstmedaillen in Silber wurden übergeben an
Uwe Ayasse (Fußball), der 9 Jahre lang sehr erfolgreich als Jugendtrainer tätig war. Er unterstützt die Abteilung bei vielen Veranstaltungen. Sei es als Moderator oder am Grill. Sehr erfolgreich und das schon seit mehr als 20 Jahren, leitet er die Theatergruppe der Fußballabteilung.
Markus Meyer (Fußball), er war 18 Jahre lang ein sehr engagierter Spielleiter der 1. Mannschaft. Als langjähriger Landesligaspieler war er natürlich auch immer Vorbild für die aktiven Spieler. Als Not am Mann war, ist er auch als Trainer der Ersten, zusammen mit Nelde Thiem, eingesprungen. Nach dem Ende seiner Amtszeit unterstütz es die Fußballabteilung weiter bei Spielerabrechnungen und bei Veranstaltungen, wie z.B. beim Stadtfest.

Eine Verdienstmedaille in Gold ging an
Brigitte Marquardt (Ski); langjährige Skilehrerin und Übungsleiterin für das Sportabzeichen. Über 30 Jahre im Ausschuss der Skiabteilung tätig (Stellv. Abt.-Leiterin, Beisitzerin), Organisatorin von diversen Skiausfahrten, u.a. 20 Jahre Organisation und Durchführung Golm, Organisatorin 100 Jahre TSV - Marktplatzfest.
Doris Schremmer (Fußball); führt schon seit gut 25 Jahren die Jugendkasse der Fußballabteilung zuverlässig und gewissenhaft. Bei den vielen Veranstaltungen, wie z.B. dem Theaterabend und den Jugendturnieren im Freien und in der Halle, sowie bei den Spieltagen der Jugend im Stadion ist sie dabei und sorgt für einen reibungslosen Verlauf bei der Bewirtung.
Reinhold Schremmer (Fußball); ist auch schon seit mehr als 25 Jahren beim Jugendfußball engagiert und zuverlässig dabei. Zuerst war er Trainer bei verschiedenen Jugendmannschaften und ist nun schon seit vielen Jahren mitverantwortlich für die Veranstaltungen der Jugendabteilung.

Für vielfältiges, jahrzehntelanges Engagement wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt

Peter Bach (Tennis), seit 1988 in verschiedenen Funktionen für die Tennisabteilung tätig, als Schriftführer, Jugendwart, Spartenwart, stellv. Abteilungsleiter, Schriftführer. Seit 12 Jahre ist er Mannschaftsführer der H60-Mannschaft. Von Anfang an aktiver Mannschaftsspieler in den entsprechenden Altersklassen. Helfer und Mitorganisator bei allen Events der Tennisabteilung, viele Jahre Turnierleiter bei den Betriebsmeisterschaften, die in Dagersheim stattfanden.

Peter Gann (Fußball) ist ein Urgestein der Fußballabteilung, kam als B-Jugendlicher nach Dagersheim. Damals war er einer der besten Torspieler in Württemberg, wurde Bezirkspokalsieger mit der A-Jugend und der 1. Mannschaft. Sein größter sportlicher Erfolg war 1984 die Meisterschaft in der Bezirksliga und der damit verbundene Aufstieg in die Landesliga. Nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn und mehr als 400 Spielen ist er ununterbrochen im Ausschuss der Fußballer in unterschiedlichen Funktionen tätig; unter anderem 11 Jahre als Abteilungsleiter und 2 Jahre als stellvertr. Abteilungsleiter. Momentan begleitet er das Amt des Beisitzers Organisation, Darüber hinaus wurde er bei der Delegiertenversammlung in diesem Jahr zum 2. Stellvertretenden Vorstand im TSV Hauptverein gewählt.

Karl-Heinz Walter (Fußball) war bis zu seinem Ausscheiden als Jugendleiter im Mai diesen Jahres mehr als 30 Jahre ehrenamtlich aktiv für die Jugendabteilung tätig, viele Jahre Trainer, Koordinator und 14 Jahre Jugendleiter. Das war die längste Amtszeit aller bisherigen Jugendleiter der Fußballabteilung. Er kam Anfang der 1980er Jahre nach Dagersheim und konnte 1984 mit dem TSV die Meisterschaft und den Aufstieg in die Landesliga feiern. Das ist auch heute noch der größte Erfolg der Dagersheimer-Fußball-Vereinsgeschickte. Seit 2014 ist er gewählter Stadionkoordinator, bzw. Fachwart Stadion.

Arthur Bamberger bedankte sich nochmals für das vielfältige Engagement, bedankte sich bei den Organisator/innen des Ehrungsabends und wünschte allen weiterhin alles Gute, vor allem Gesundheit.