Ehrungsabend 2017 im TSV Dagersheim

  • 01_2017_Langjaehrige_MitgliederLangjährige TSV Mitglieder
Am 18. Oktober 2017 trafen sich mehr als 100 Mitglieder des TSV Dagersheim zum 20. Ehrungsabend in der lokalen Zehntscheune. Aus Rücksicht auf die begeisterten Fußballanhänger, die das Champion-League Spiel um 20:45 Uhr nicht verpassen wollten, hatte der Vorstand bereits für 19:00 Uhr eingeladen. Ein voller Saal bewies, dass diese Entscheidung richtig war.

"Der Ehrungsabend ist ein wichtiger Abend im Jahresablauf des TSV. Es ist der Abend, an dem der Verein besondere Mitglieder in den Mittelpunkt stellt", mit diesen Worten begrüßte der Präsident Arthur Bamberger die Anwesenden.

Insgesamt 86 Mitglieder sollten für langjährige Vereinstreue, herausragende sportliche Erfolge und deutlich überdurchschnittliche ehrenamtliche Tätigkeiten ausgezeichnet werden.

Der Ortsvorsteher Hannes Bewersdorff und Jonathan Kuppinger vom Amt für Jugend, Schule Sport der Stadt Böblingen überbrachten die Grußworte. Sie betonten den wichtigen Stellenwert von Vereinstätigkeiten und bedankten sich nochmal für das herausragende Engagement des TSV bei der Partnerstadtolympiade. Hr. Bewersdorff stellte die Reparatur des Zeltdaches im Waldstadion für 2018 in Aussicht, das von den Anwesenden mit Dankbarkeit zur Kenntnis genommen wurde.

Der Stellenwert der Vereine ist unbestritten. Sportvereine bieten sportliche Angebote, die Bewegung fördern, den Breitensport anregen, mit Wettkämpfen persönliche Grenzen austesten und dabei Orientierung und Vorbildfunktionen bieten. Um die vielfältigen Aufgaben erfüllen zu können braucht ein Verein, wie Arthur Bamberger hervorhob eine vernünftige Infrastruktur, ehrenamtliche Mitglieder, die viele Extrameilen gehen und finanzielle Mittel. Diese drei Voraussetzungen sind im Wesentlichen beim TSV vorhanden. Der Präsident bedankte sich in diesem Zusammenhang ganz besonders bei den Abteilungsleitern und den Spendern und Sponsoren.

Mit jeweils einem kurzen historischen Rückblick auf das Jahr des Vereinseintritts, was so manche nostalgische Erinnerung hervorzauberte, begannen die Ehrungen für langjährige Vereinstreue. Insgesamt 1.610 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden geehrt.

Für 25 Jahre treue Mitgliedschaft erhielten die Ehrennadel in Silber: Ute Dannecker, Gerrit Gann, Hartmut Giehl, Hendrik Heer, Myriam Heinemann, Jürgen Kienle, Maria Paetz, Michael Ruoff, Klaus-Jürgen Stahn und Simone Stahn.

Die Ehrennadel in Gold für 40 Jahre treue Mitgliedschaft erhielten: Ingo Arbter, Volker Boettinger, Ruth Butler, Uwe Dannecker, Anne Fischer, Margarete Hoss, Ottmar Kienle, Maria Komander, Margot Massing, Gerd Mornhinweg, Ludwig Wohlbold, Irmin Müller, Hans-Peter Rüdiger, Ilse Stephan, Andrea Stoll-Kranz, Edith Strassacker, Lore Wankmüller , Ulrich Wellmann, Helga Welz und Dirk Wolf.

Ein Ehrenpräsent für 60 Jahre treue Mitgliedschaft erhielten: Matthias Köber, Lotte Kurtz, Ludwig Schirling, Werner Schuschenk, Herbert Strassacker, Friedemann Vielfort und Hanna Wolf.

Weitere Ehrenpräsente konnten für 70 Jahre treue Mitgliedschaft überreicht werden an:
Eugen Breuning und Eugen Seybold.

Sieben junge Sportlerinnen und Sportler unter 14 Jahren haben im Schwimmen eine Regionalmeisterschaft gewonnen und erhalten dafür eine Jugendmeisterurkunde, die wie üblich auf einer internen Schwimmveranstaltung überreicht wird. Dies sind: Annika Niklasch, David Niklasch, Eva Maria Ringwald, Lena Röllig, Paul Röllig, Moritz Wolf und Nils Wolf.

Die Jüngsten hierbei sind erst sechs Jahre alt, das zeigt, welch gute Jugendarbeit die TSV-Schwimmabteilung leistet.

Eine Jugend-Leistungsmedaille in Bronze für unter 18-jährige konnte überreicht werden an:
Taha Eissa, Bastian Mastanjevic, Nico Schneider, Anna-Ria Strassacker und Tobias Wiehe, die bei Regionalmeisterschaften einen oder mehrere der ersten drei Plätze gewonnen hatten.

Seit mehreren Jahren gab es diesmal wieder eine Mannschafts-Ehrung. Die Damenmannschaft 50 der Tennisabteilung wurde 2017 Meister in der Bezirksstaffel 1. Dafür erhielten Birgit Erbrich, Sabine Friedrich-Schüle, Sonja Grolig, Silvia Heidingsfelder, Ellen Kappel, Heidi Kuppinger, Anita Wittel und Ute Zeile die Leistungsmedaille in Bronze.

Um auch dauerhafte sportliche Leistungen anzuerkennen, wurden dieses Jahr erstmals auch Sportlerinnen und Sportler ausgezeichnet, die mehrfach das Sportabzeichen abgelegt haben. Für 20 x Sportabzeichen wurde die Leistungsmedaille in Bronze überreicht an: Sybille Frey, Hermann Hablizel, Klaus Wohlbold und Margit Wohlbold.

30x wurde das Sportabzeichen abgelegt von: Margot Brod, Herta Dietzel-Rau, Helmut Fischer, Egon Kielbassa, Brigitte Marquardt, Isolde Münsinger, Walter Münsinger, Roland Oberdorfer und Herbert Rathmann. Dies wurde mit der Leistungsmedaille in Silber honoriert, die auch Meike Walz, als Baden-Württembergische Vize-Meisterin 4x400m U20 Staffel und den 10. Platz bei den Deutschen Meisterschaften 4x400m Staffel U20 erhielt.

Die Leistungsmedaille in Gold erhielten:
Bernd Heringhaus, der 40x das Sportabzeichen in Folge abgelegt hat und
Luca Jakob der BW Meister Stabhochsprung U18, mehrfacher BW Vize-Meister Stabhochsprung U20, Süddeutscher Vize-Meister Stabhochsprung U20.

Der Präsident gratulierte nochmals allen Sportlern zu den Erfolgen und hob hervor, dass sich solche Leistungen nicht von alleine einstellen sondern einen sehr großen Einsatz und viele Übungssunden erfordern. Ein herzliches Dankeschön ging auch an die Trainer, nur mit deren großem persönlichem Engagement sind diese Leistungen möglich.

Der abschließende Ehrungsblock war für die verdienten Ehrenamtlichen reserviert, die über viele Jahre sehr viel Zeit für den TSV aufwenden. Ein ganz besonderer Dank ging dabei an die Partnerinnen und Partner, die dieses Engagement mit viel Geduld unterstützt haben.

Die Verdienstnadel in Bronze wurde überreicht an: Ivan Mastanjevic für  5 Jahre Mitarbeit im Ausschuss, Delegierter und Kampfrichter der Schwimmabteilung.

Die  Verdienstnadel in Silber erhielt Gerhard Kerschagel, seit 10 Jahren ohne Unterbrechung Sportwart der Tennisabteilung mit den daraus resultierenden umfangreichen Aufgaben.

Die Verdienstnadel in Gold ging an Martin Bogensberger und Giovanni Fiscella, beide seit über 15 Jahren sehr engagierter Jugendtrainer und Unterstützer der Fußballabteilung. Ebenso an Gisela Engelberger, die seit über 16 Jahren als Betreuerin der Fußballmannschaften die „Zuverlässigkeit in Person“ ist, sowie an Dirk Wolf, der bereits seit 2001 viele verantwortungsvolle Ehrenämter in der Tennisabteilung unterhält und jetzt schon seit 13 Jahren der Leiter der Tennisabteilung ist.

Die Verdienstmedaille in Gold konnte überreicht werden an Ute Dannecker, die seit über 25 Jahren ununterbrochen in der Fußballabteilung aktiv ist, im Ausschuss, als Schriftführerin, stellvertretende Abteilungsleiterin und auch als Platzkassiererin; ebenso an Uwe Dannecker, der ebenfalls über 25 Jahre für die Fußballer aktiv ist, als Jugendtrainer, im Ausschuss, als Platzkassierer, als Mitglied der Theatergruppe und als Leiter des 5 Mark Clubs; sowie an Karl-Heinz Walter der seit über 35 Jahren in der Fußballabteilung aktiv ist und seit über 25 Jahren auch als Jugendtrainer und Funktionär. Mit 14 Leitungsjahren ist er der dienstälteste Jugendleiter in der Vereinsgeschichte.

Und last but not least wurden zwei Personen für Ihr jahrzehntelanges Engagement zu Ehrenmitgliedern ernannt.
Werner Hanselmann war 6 Jahre Beisitzer im Ausschuss der Fußballabteilung, 18 Jahre lang Jugendtrainer und schaffte in der Saison 1988/89 mit der D-Jugend die Meisterschaft in der Kreisstaffel, den Aufstieg in die Leistungsstaffel und den 3.Platz bei den Württembergischen Hallenmeisterschaften.
Helmut Schecht hat in über 45 Jahren, davon 33 Jahre für den TSV, über 1.500 Spiele als Schiedsrichter geleitet. Er war stets ein absoluter Sportsmann und ein Vorbild für jüngere Schiedsrichter, die er gerne mit Rat und Tat unterstützte.

Arthur Bamberger leitete nach 90 Minuten, deutlich vor Beginn des Champion League Spiels, zum geselligen Teil des Abends über, bedankte sich nochmals für das vielfältige Engagement und wünschte allen weiterhin alles Gute, vor allem Gesundheit. Mit einem Dank an Heike, Olga und Ulrike für die Vorbereitung sowie an die Gymnastikabteilung, die die Bewirtung des Abends übernommen hatte, schloss er den offiziellen Teil des Abends ab.