Die 18. Delegiertenversammlung

  • 2016_06_Oehmke_BambergerDer scheidende Präsident H-R.Oehmke mit seinem Nachfolger A.Bamberger

Rechtzeitig vor Beginn der EM und somit ohne Zeitdruck fand die Delegiertenversammlung des TSV Dagersheim am 9. Juni 2016 statt. Da auch der Punkt „Neuwahlen“ des Präsidenten und Finanzreferenten anstanden, die beide „rechtliche Vertreter des Vereins nach außen“ sind, war die Spannung in der Dagersheimer Zehntscheune entsprechend groß.

Der scheidende Präsident Hans-Rainer Oehmke ließ bei seiner Begrüßung noch alles offen und folgte in gewohnt professioneller Weise seiner Agenda.


Josef Fischer, Leiter des Amtes für Jugend, Schule und Sport der Stadt Böblingen, überbrachte in gekonnter Weise die Grußworte der Stadtverwaltung und ließ nicht unerwähnt, welch wichtigen Beitrag auch der TSV und die darin ehrenamtlich Engagierten, für das Gemeinwohl erbringen. Besonders hob er die konstruktive Zusammenarbeit mit Hans-Rainer Oehmke hervor.

Der Präsident ließ nochmals das Jahr 2015 Revue passieren. Angefangen von der abgeschlossenen Sanierung des Waldstadions über die Kooperationen mit der Grundschule, die ab Herbst erstmalig auch durch eine FSJ-Stelle unterstützt wird, leitete er über zu den vielfältigen Aktivitäten und sportlichen Leistungen der 10 Abteilungen im Jahre 2015.
Die Mitgliederzahl war in 2015 wieder gestiegen und ist jetzt mit 2.206 Personen fast wieder so hoch wie bei seiner ersten Wahl zum Präsidenten vor sechs Jahren, so Hans-Rainer Oehmke.

Über 80 Jahre – und noch immer aktiv – dies könne man wohl zu Dieter W. Schmidt sagen, der jetzt nicht mehr zum Pressesprecher kandidieren wollte. Mehr als 36 Jahre hatte er verschiedene Ehrenämter im TSV inne. Angefangen von der Gründung der Abteilung Geräteturnen, über das Präsidentenamt, Leitung der Gymnastikabteilung bis zum Pressesprecher hat er sich stets voller Engagement in den Verein eingebracht. Dafür erhielt er ein wirklich herzliches „Danke-Schön“.

Seine Rede beendete Hans-Rainer Oehmke mit einem ausdrücklichen Dank für die vielen ehrenamtlichen Stunden aller im TSV Tätigen. Für die breite Unterstützung, die er persönlich von allen Seiten erhalten hatte, dankte er den Institutionen der Stadt und Gemeinde, der Geschäftsstelle und den Präsidiumskolleg/innen, auf die er sich jederzeit verlassen konnte. Ein ganz besonderer Dank ging an Peter Hangst, der, wie er, vor sechs Jahren angefangen hatte und als 1. Stellvertreter und Finanzreferent gemeinsam mit ihm die Geschicke des Vereins gelenkt hatte, aus beruflichen Gründen aber zu Ende 2015 sein Amt aufgegeben hatte. Auf ihn konnte er jederzeit zählen und die Zusammenarbeit hat ihm wirklich Spaß gemacht.

Als Dank für seine engagierte Arbeit erhielt Hans-Rainer Oehmke ein Abschiedsgeschenk und einen lang andauernden Beifall der Delegierten.

Arthur Bamberger seit Januar kommissarischer Finanzreferent trug die Einnahmen und Ausgaben vor. Bei ca. 100.000 € Einnahmen blieb unterm Strich ein Defizit von -3.000 €. Er kalkuliert, dass für 2016 ein Abmangel von -10.000 € zu erwarten sei und stimmt damit auf eine wohl unumgängliche Beitragserhöhung für 2018 ein.

Nachdem die Kassenprüfer eine ordentliche und saubere Buchführung bescheinigten, stand einer einstimmigen Entlastung nichts im Wege.

Bei den folgenden Neuwahlen zeigte es sich, dass das Präsidium gut vorgearbeitet hatte. Seit Anfang 2016 unterstützt Klaus Großhans als Finanzbuchhalter die Geschäftsstelle. Bei solcher Rückendeckung stellte sich Eckehard Möbius gerne für das Amt des 1. Stellvertreters und Finanzreferent zur Verfügung. Ähnlich erging es Arthur Bamberger. Ein Geschäftsverteilungsplan verteilt die Aufgaben des Präsidenten auf mehrere Schultern und diese breite Unterstützung überzeugte ihn, für die Präsidentenfunktion zu kandidieren.
Beide wurden einstimmig gewählt.
Zu den ersten Gratulanten gehörte der Ortsvorsteher Hannes Bewersdorff, der gerne an der Delegiertenversammlung teilnahm.
Als einziger Wehrmutstropfen blieb zurück, dass niemand für die Stelle des Pressereferenten gefunden werden konnte und auch die Position des Schriftführers blieb wieder unbesetzt.

Dirk Wolf stellte anschließend professionell „seine“ Tennisabteilung vor. Highlights sind die neu gestalteten Tennisplätze und die Kooperation mit SG-Stern.

Da keine Anträge eingegangen waren, konnte die Delegiertenversammlung wie geplant nach genau 90 Minuten mit einem Dank an die Organisationen und die ausführende Schwimmabteilung beendet werden.